Erste Informationen, erste Schritte

Sie haben Beschwerden und befürchten einen Narbenbruch? Dann sind Sie auf „Mein Narbenbruch“ an der richtigen Stelle, um sich über Ursachen, Symptome oder Behandlungsmethoden zu informieren.

Ein Narbenbruch tritt im Bauchraum nach einer Operation auf und bringt in fast allen Fällen eine zweite Operation mit sich. Es gilt, die verletzte Bauchdecke langfristig zu stabilisieren und neue Komplikationen auszuschließen. Für diesen Zweck kommen zwei verschiedene Operationstechniken in Betracht. Diese werden unter dem Menüpunkt „OP-Verfahren“ ausführlich erklärt.

Mögliche Symptome

Ein Narbenbruch kann eine ganze Weile ohne große Beschwerden einhergehen und sich nur in einer kleinen Wölbung am Bauch äußern. Es können aber auch Schmerzen und Übelkeit auftreten. Weil die Komplikationen eines Narbenbruchs unter Umständen lebensbedrohliche Ausmaße annehmen, ist es notwendig, einen Facharzt zu konsultieren. Dieser wird den Grad des Narbenbruchs einschätzen, Sie eingehend beraten und weitere Schritte empfehlen.

Im Bereich des Zwerchfells kann ein Narbenbruch sogar gänzlich unerkannt bleiben und sich nur in Form von chronischem Sodbrennen zeigen. Urasche ist die durch den Narbenbruch verursachte Hernie, die zur Folge hat, dass der obere Magenschließmuskel nicht richtig schließt. es kommt zur Reflux-Krankheit, die unbehandelt zur einer dauerhaften Entzündung der Speiseröhre führt.

Informieren Sie sich hier, um Ihr persönliches Risiko vor dem Arztbesuch selbst besser einschätzen zu können.

preload preload preload